Highlights - Bälle mit Live-Musik

Samstag 20.7.2019
Eröffnungsball Bandonegro
Dienstag 23.7.2019
Halbzeit-Ball Carlos Libedinski
Marcelo Varela & Analia Vega
Michael Nadtochi & Silvina Tse
Thomas Rieser & Evi Sofra
Lydia Müller & Ezequiel Sanucci
Sabine Zubarik & John-Michael Mendizza



 
 
Freitag 26.7.2019
Abschiedsball Misteriosa Buenos Aires

Samstag 27.7.2019
Überraschungsball der Teilnehmer

Marcelo Varela & Analia Vega
Michael Nadtochi & Silvina Tse
Thomas Rieser & Evi Sofra


PHANTASTango! Performanc Company PHANTASTango! Orchester
und vieles mehr...



Samstag 20.7.2019 22-5 Uhr Eröffnungsball

1

Bandonegro (Poznań)
Wir lieben Musik, wir lieben den Tango!

2010, als der Tango unsere Herzen erobert hat, beschlossen wir uns dieser Musik voller Leidenschaft, Emotion und Energie ohne Weiteres zu widmen. Seitdem versuchen wir immer wieder, unser Publikum in diese faszinierende Welt mit hineinzunehmen.

Es macht uns einfach Spaß, mit Musik zu spielen. Wir können Ihnen ein vielfältiges Programm anbieten – von dem Tango Argentino zum Tanzen, über den Tango Nuevo (mit Werken von Astor Piazzola) und den Tango Alternativo, bis hin zu unseren eigenen Kompositionen und anspruchsvollen Tango-Interpretationen der bekanntesten Welthits. Wir haben uns vorgenommen, dieses Genre in seiner ganzen Vielfalt für uns zu entdecken, um dann schließlich den eigenen, einzigartigen Stil zu schaffen.

Seit ein paar Jahren verwandeln wir unzählige Milongas in ein echtes Fest von Musik und Tanz mit unvergleichlichem Bandonegro-Ambiente. Wir haben auf den wichtigsten internationalen Tangofestivals in Berlin, Stockholm, Warschau, Lodz, Kopenhagen, Oslo, Malmö, München, Bonn und Dublin teilgenommen. Wir haben mit Künstlern aus der Tango-Quelle gearbeitet: Nelson Pino (Montevideo, Uruguay), Roberto Siri (Buenos Aires, Argentinien), Juan Martin Carrara & Stefania Collina (Buenos Aires, Argentinien) sowie Maria Ines Bogado & Roberto Zuccarino (Buenos Aires, Argentinien).

Auch unsere Konzerte wirken auf das Publikum sehr mitreißend. Wir sind hierzulande das erste Tangoensemble, das mit mehreren Stars der Unterhaltungsmusik wie Maryla Rodowicz, Edyta Górniak, Andrzej Piaseczny oder Helena Vondrackova auftrat. 2016 wurden wir auf unsere erste landesweite Tournee „Atmasfera” als Vorgruppe eingeladen und konnten in größten polnischen Konzerthallen vor insgesamt mehr als einer halben Million Zuschauern auftreten.

Was uns auszeichnet, ist unsere Einigkeit, Leidenschaft und Harmonie sowie der unmittelbare Kontakt zum Publikum und zu den Tänzern. All das hat uns – so behaupten viele – zu einem der besten und zugleich der jüngsten Tango-Ensembles europaweit gemacht. 2011 haben wir den internationalen Wettbewerb „PIF Castelfidardo” (Italien) in der Kategorie „Musik von Astor Piazzolla“ gewonnen, was einen Meilenstein unserer Karriere darstellte.

Warum heißen wir „Bandonegro“? Die Seele des Tangos ist das aus Deutschland stammende Bandoneon, ein Artverwandter des Akkordeons. Ursprünglich war es für die Kirchenmusik gedacht, mit der Zeit hat sich aber auf den Straßen von Buenos Aires als unverzichtbares Tango-Instrument etabliert. Negro bedeutet „schwarz“ und weist vor allem auf die Farbe des Bandoneons hin, ist aber zugleich ein Zeichen der Anerkennung für all diejenigen afrikanischen Migranten, von denen die Ursprünge des Tangos stammen.

Mehr Infos: www.bandonegro.com

Musiker:
Michał Główka (Bandoneon / Akkordeon)
Jakub Czechowicz (Violine)
Marek Dolecki (Piano)
Marcin Antkowiak (Kontrabass)

Show-Tanz:
Marcelo Varela & Analia Vega
Michael Nadtochi & Silvina Tse
Thomas Rieser & Evi Sofra

Nach oben



Dienstag 23.7.2019 22-5 Uhr Halbzeitball

Carlos Libedinski (Buenos Aires)

Ich bin Blindtext. Von Geburt an. Es hat lange gedauert, bis ich begriffen habe, was es bedeutet, ein blinder Text zu sein: Man macht keinen Sinn. Man wirkt hier und da aus dem Zusammenhang gerissen. Oft wird man gar nicht erst gelesen. Aber bin ich deshalb ein schlechter Text? Ich weiss, dass ich nie die Chance haben werde, im Stern zu erscheinen. Aber bin ich darum weniger wichtig? Ich bin blind! Aber ich bin gerne Text. Und sollten Sie mich jetzt tatsächlich zu Ende lesen, dann habe ich etwas geschafft, was den meisten "normalen" Texten nicht gelingt.

Carlos Libedinsky (* 1961 in Villa Crespo, Buenos Aires) ist ein argentinischer Musiker, Komponist und Produzent. Erfolgreich wurde er mit dem Projekt Narcotango.
Libedinsky war unter anderem Schüler von Sergio Hualpa, Silvia Malbrán und Angel Girollet. Er komponierte die Musik für diverse Theatershows und gehörte verschiedenen Musikgruppen an. Zudem unterrichtete er Gitarre, Chor und Gehörbildung im Rahmen des von ihm im Barrio Belgrano gegründeten Projekts Tademus. 2009 wurde er für den Grammy nominiert.

Mehr Infos: https://de.wikipedia.org/wiki/Carlos_Libedinsky

Musiker:
Sergio Gobi (Gitarre, Gesang)
Jonatan Szer (Percussion)
Jürgen Karthe (Bandoneon)

Show-Tanz:
Lydia Müller & Ezequiel Sanucci
Sabine Zubarik & John-Michael Mendizza

Nach oben



Freitag 26.7.2019 22-5 Uhr Abschiedsball

Orquesta Típica
Misteriosa Buenos Aires

Die Anfänge: Im März 2003 gründete der Pianist und Dirigent Javier Arias das "Orquesta Típica Fervor de Buenos Aires", in einem Kontext, in dem sich viele junge Leute für Tango interessierten und die Tradition des Orquesta Típica aufnahmen, das in den 40er Jahren sein goldenes Zeitalter hatte. "Fervor de Buenos Aires" war unter diesen jungen Orchestern das einzige, das sich der Herausforderung stellte, die Stilrichtung von Carlos Di Sarli fortzusetzen.
Die Band veröffentlichte in fünf Jahren die CD "Quién sos" (2006), realisierte zwei Europatourneen 2007 - 2008 (Schottland, Griechenland, Palma de Mallorca, Sizilien, Österreich usw.) und unternahm auch Reisen nach Brasilien und Uruguay. Es war das letzte Orchester, das den großen Sänger Oscar Ferrari begleitete.
 
"Das geheimnisvolle Buenos Aires": Das "Orquesta Típica Misteriosa Buenos Aires" wurde 2008 als musikalischer Anstoß zur Erneuerung des tanzbaren Tangos geboren und nimmt das Vermächtnis der großen Orchester der 40er Jahre auf. Das Repertoire ist vielfältig und dynamisch und umfasst klassische Tangos, neue Tangos, Walzer, Milongas, Milongas-Candombes und argentinische Folklore.
Das Orchester setzt darauf, das Genre durch neue Kompositionen und persönliche Versionen klassischer Tangos weiterzuentwickeln. In Augenhöhe mit den kulturellen und musikalischen Veränderungen, die seit den 40er Jahren bis heute stattgefunden haben, bringt das Projekt ein Orquesta Típica wie "die Alten" auf die Bühne, aber mit der Energie und der Prägung der neuen Generation - als Teil einer Entwicklung, die manche "das neue goldene Zeitalter des Tangos" nennen.

Seit 2008 hat das Orchester vier Alben herausgebracht: "De salón" (2010), "Una noche en la milonga" (2013), "Tu acostico" (2015) und "Hoy Misteriosa" (2018) und vier gefeierte Europatourneen unternommen, die sie nach Frankreich, Italien, Deutschland, Schweiz, Belgien, Holland, Polen, Tschechien führten. Weitere Reisen gingen durch Brasilien (San Pablo) und Argentinien (Tucuman, Rosario, Córdoba, Santa Fe, La Pampa, Chubut, Salto, Trenque Lauquen, Pehuajo u.v.m.). In Buenos Aires standen sie unter anderem beim Festival y Mundial de Tango Buenos Aires, im Centro de Exposiciones, im Teatro San Martin, im Teatro 25 de Mayo und in den Milongas Torcuato Tasso, La Viruta, Salon Canning auf der Bühne.

Mehr Infos: www.misteriosabuenosaires.com

Musiker:
Javier Arias (Piano, Arrangements & Leitung)
Patricio Peralta (Kontrabass)
Diego Benbassat, Nicolás Codega, Joaquín Angiolini (Bandoneons)
Damián González Gantes, Pablo Martinez Lammer, Matias Coban (Violinen)
Eliana Sosa (Gesang)

Show-Tanz:
Marcelo Varela & Analia Vega
Michael Nadtochi & Silvina Tse
Thomas Rieser & Evi Sofra

Nach oben



Samstag 27.7.2019 22-5 Uhr Überraschungsball der Teilnehmer

Großer Abschiedsball für alle Campteilnehmer mit PHANTASTango! Orchester, der PHANTASTango! Performance Company und vielen anderen Überraschungen :-)

Wir freuen uns über viele kreative Beiträge von euch!

Nach oben