Laboratorium - täglich 18:30 -19:30

Mit unserem Tango-Lab wollen wir eine Plattform für den Austausch untereinander schaffen. Lasst uns gemeinsam üben und tüfteln! Stellt jede blöde oder schlaue Frage und zeigt eure eigenen Auffassungen!
Unser Laboratorium ist für alle Campteilnehmer kostenlos!

In der großen Halle gibt es jeden Abend ein Laboratorium zu Tangothemen. Parallel dazu findet in der kleinen Halle ein Laboratorium zu Körperarbeits-Themen statt, die natürlich für den Tango sehr befruchtend sein können (Yoga- oder Isomatte, Handtuch oder/und Kissen mitbringen)!


Frühsport
Kleine Halle 9:00 - 10:00
Körperarbeit
Kleine Halle 18:30 -19:30
Tango
Große Halle 18:30 -19:30
Fr 19.7.2019 Zoe Stella
Stehblues war gestern
Tango ist kuscheln! Doch es gibt noch einen Tanz der einlädt zu kuscheln und frei zu experimentieren... BLUES!!
Eine ganz andere Welt an Bewegung und Feeling, doch unserer so nah.
Taucht mit mir ein und let’s get crazy in der Blues Welt.
Sa 20.7.2019 Nils Kriedner
Blissflow Awakening
Blissflow Awakening besteht aus einem Reihe von aktiven, dynamischen und meditativen, ruhigen Übungen (im Wechsel) zum Lösen von Spannungen, zur Erweckung von prickelnder Energie, genussvoller Körperpräsenz und innerer Stille und Klarheit. Wir spielen dabei mit den Elementen Atem, Stimme, Bewegung, innerem Fokus und bewusstem Nachspüren im Nichtstun.

Clemens Santüns
Berührungsqualitäten
Aufmerksamkeit schenken, Raum schenken, Berührung schenken - Annäherung an die Sprache der Berührung , wie erlebe und erarbeite ich mir Präsens, ZuHören und ZuReden mit meinen Händen beim Geben einer Massage. Mit kleinen Übungen werden wir versuchen diese Art der Kommunikation zu ergründen. Ich bin langjähriger Körpertherapeut, Rebalancer und Masseur mit einer Heilpraktiker Praxis in Berlin.

Knut Humbroich
Wie übertrage sich Führungsimpulse?
Wie übertrage sich Impulse vom Führenden an den Folgenden? Dazu wollen wir einige Beispiele tanzen, die weniger bekannte Führungsmöglichkeiten trainieren, wie z.B. vertikale Führung, Intentionsführung , Raumgebung, Hüftkippung etc.
So 21.7.2019 Hans Jörg Intemann
Kundalini Yoga
Kundalini Yoga ist eine dynamische Yoga Form in der Körperübungen (Asanas), Atemübungen (Pranayama),  Meditation und Mantras verbunden werden. Besondere Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.
Sven Jensen
Zittern ohne zu zagen
Mit TRE (Traumatic Releasing Exercises) das natürliche Entspannungs-Zittern wieder lernen. Neurogenes Zittern ist eine Methode zum Stress-Abbau und zur Behandlung von Schock und Schrecken, die unserer natürlichen Fähigkeit zum Zittern folgt und wohl eine Schwester der Kampf- und Flucht-Muster darstellt. 7 Übungen aus der Bioenergetik helfen uns, den Zugang zum Zittern wieder freizulegen, der uns oft durch die Erziehung zur Härte verschlossen wurde. Es soll keine Psychotherapie geleistet werden, sondern nur eine neue Erfahrung vermittelt werden.

Manfred Behncke & Ita Buse
Das Spiel mit den Rollen
In diesem Laboratorium wollen wir euch einladen, spielerisch und im Tanzfluß unsere Gewohnheiten zu verändern. Mit Ruhe und Achtsamkeit schauen wir uns an, was an Überraschungen möglich ist, wenn wir uns für ein dialogischeres Tanzen öffnen. Wir erleben Momente von Intensität, wenn der/die Folgende initiativ wird, oder der/die Führende Kontrolle abgibt. Wir schauen uns Tangoelemente an, die sich gut für diese Art "Rollenspiele" eignen.

Mo 22.7.2019 Katrin Freundorfer
Achtsames Yoga
Ihr wollt für ein paar Momente vom Festivaltrubel in die Stille kommen? Probiert es aus, auf der Yogamatte mit ruhigem Hatha-Yoga! Wir werden den Fokus auf die Atmung setzen und uns immer wieder im Hier und Jetzt verankern. Elemente des Hatha Yoga wie Sonnengrüße, Atemübungen Entspannung & Meditation helfen uns dabei.
Michael Schreiber
Energiequellen
Wir gehen allein und gemeinsam auf die Suche nach Energiequellen für Bewegungen. Das passiert nicht im Kopf sondern im Körper durch Ausprobieren und Hinspüren. Dabei kopieren wir bewusst und auch unbewusst die Entdeckungen der anderen Teilnehmer und lassen diese sich in uns weiterentwickeln. Das ganze ist ein purer Improvisationsgenuss ohne "richtig und falsch" und lockt mit vielen unerwarteten Entdeckungen. Diese Arbeit basiert auf „Energetic Icons“ à la Doris Uhlich.
Julian Hahn
Tangobasics
Haltung, Umarmung, Caminata und Ochos. In Einzel- und Partner/-Übungen geben wir Tipps für eine bessere Verbindung im Tanz mit sich selbst und dem Partner.
Di 23.7.2019 Cornelia Hendel
Komplexe Körperarbeit für Tangotanzende
Stabiles Kreuz, freie Hüften, beweglicher Brustkorb - ein Blick auf den Aufbau einzelner Körperbereiche zeigt uns, wie wir Bewegungen am sinnvollsten ausführen, um den Körper gleichermaßen stabil und locker zu erfahren. Wir integrieren Elemente des Yoga, Pilates, der Spiraldynamik und Franklin-Methode zu jeweils einer wohltuenden Trainingseinheit, die Tangotanzenden ein Verständnis gibt für technische Basics.
Martin Grimsehl
Extatic Dance
Extatic-Dance ist ein ekstatisches Tanzritual, eine Bewegungsform. Eine feste Form wie beim Tango gibt es nicht. Es geht ums Lösen von Blockaden und ums Loslassen – von Gedanken, von Schritten, von Wertungen. Die Musik ist steigert sich langsam, ist gefühlsbetont, wird wild, tranceartig und meditativ. Wer mitmacht, kann so tanzen, als ob keiner zusieht. Wir tanzen eine "Wave" mit überwiegend elektronischer Weltmusik mit spirituellen, meditativen Tanzelementen, Barfuß und ohne zu sprechen. Mitbringen: Leichte Kleidung, Wasser, wer hat eine Augenbinde.
Liudmyla Vasylieva
Senden und Empfangen
Verschiedene Körperimpulse inspirieren unser Führen und Folgen. Durch Übungen verbessern wir die Durchlässigkeit und die Präsenz von Senden und Empfangen.
Auf wie viele Arten kann man kommunizieren und auf was achte ich zuerst, Boden, Partner oder Musik?
All diese Fragen werden wir mit einfachen Schritten untersuchen.
Mi 24.7.2019 Ellen Urban
Aerial Yoga
Aerial Yoga bietet einen spielerischen Umgang mit der Schwerkraft. Das Tuch ist dein Partner! Das Abgeben des eigenen Körpergewichtes an das Tuch, Loslassen und Vertrauen, das Arbeiten an der Flexibilität und der Stärkung des eigenen Körpers sind zentraler Inhalt des Workshops. Die üblichen Yogaübungen lassen sich ganz neu erfahren!
Aerial Yoga macht viel Spaß, alle Muskelgruppen werden trainiert und
der gesamte Körper wird gedehnt. Kraft, Ausdauer, Geschmeidigkeit,
Beweglichkeit, Körperspannung und Balance werden gefördert.
Aerial Yoga hat etwas Behütendes. Du bist sehr geschützt in Deinem Tuch
und Du liegst in dem Tuch wie in einem Kokon. Jede Stunde klingt aus mit einer tiefen Entspannung im Tuch.
Aerials sind vorhanden - wir wechseln und ab!
Julian Hahn
Dehn- und Kraft-Übungen für Tangotänzer

Wir zeigen euch Übungen und erklären auf welche Art und Weise diese Übungen den Tanz nachhaltig verbessern.
(Julian ist Tangolehrer im DNI Buenos Aires und in diesem Jahr bei uns zu Gast :-D)
Ulrike Nootz
Verkomplizieren
Es geht um eine einfache Form, die mit diversen kleinen Aufgaben punktuell verkompliziert wird. Jeder kann bei seiner Schwierigkeitsstufe aufhören und rumprobieren. Z.B. System parallel, gekreuzt, wechseln - frontal oder versetzt – mit Pivots oder ohne oder wahlweise F/L – auf der Stelle oder aufgeklappt als Linie…
Do 25.7.2019 Uwe Lohs
Yin Yoga
Eine Yin Yoga Stunde besteht aus reinen Dehn- und Körperöffnungsübungen, das sind Körperposen individuell auf die Beweglichkeit der jeweiligen Person abgestimmt. Sie werden ein paar Minuten gehalten und dann wieder langsam aufgelöst. Das dient der Regeneration der Körperbeweglichkeit, bin selber auf Grund einer Hüftdysplasie etwas eingeschränkt.
Schlafhorst Holger
Körpersprache – mit der Ur-Sprache im persönlichen Dialog
Wir sind unsere Blicke, unsere Bewegungen, unsere Haltung. Im Salon wie im Leben. Doch wie bewusst bin ich mir all dem? In diesem Lab möchte ich den Blick nach innen richten, um die eigene Körpersprache bewusster zu machen und sich intensiver wahrzunehmen. Ziel ist es, eine Idee über den Zusammenhang zwischen Denken, Fühlen und Körperhandeln zu erfahren und meine Beeinflussungsmöglichkeiten zu erweitern.
Christiane Fenge
Theatertango
Der Tango erzählt Geschichten. Wir experimentieren damit, was wir beim Tanzen einander erzählen können. Wie man sich denken kann, wird dieses Laboratorium eine spielerische Angelegenheit!
Fr 26.7.2019

Mari Olschewski
Bodywork for Dancers

Übungen aus meinem Faszio-, Pilates-, Yoga- und Rücken-Trainig für Dynamik, Stabilität, Flexibilität und Eleganz beim Tanzen! An drei Tagen zeige ich euch tolle Übungen für mehr Dynamik, Stabilität, Flexibilität, Eleganz, gute Laune und zur Regeneration bei Überbelastungen, gerade nach intensivem Tangotanzen. Bringt bitte eine gemütliche Unterlage und wenn möglich 1-2 Tennisbälle und ein Stück Poolnudel mit.

Priska Saile
Wie kann "Brügger" zu mehr Balance und Entspannung beim Tango tanzen helfen
Die reflektorische Schmerztherapie nach Brügger ist eine Form der Physiotherapie, die sich an der aufrechten Körperhaltung orientiert und versucht durch Überlastung und Bewegungsmangel eingeschliffene Schonhaltungen zu verstehen und zu behandeln. Beim Tango werden uns Haltungen oder Bewegungen, bei denen es "klempt" wie Schultern hochziehen, Arm- und Knieschmerzen, Hüfte bleibt nicht da wo sie hin soll, zu viel Kniekontakt mit dem/der Tanzpartner/in u.v.m. besonders bewusst und oft ist es schwierig die Bewegungsmuster zu verändern. In der Körperarbeit möchte ich mit euch nachspüren, was eigentlich eine "aufrechte" Körperhaltung ist und warum es sich auf Dauer so viel entspannter und stabiler tanzen lässt.Ich selbst bin Ärztin in Weiterbildung für Neurologie und Therapeutin für reflektorische Schmerztherapie nach Brügger.
Max Peschek & Claudia Tatzel
‚Kiss me … goodnight!‘
Wenn die Verdopplung das Salz im Tangobowl ist, dann ist die síncopa der Pfeffer. Wenn wir sie hören und in Bewegung umsetzen können, macht Tangotanzen noch mehr Spaß! In diesem Laboratorium geben wir ein paar Ideen, wie ihr diese musikalische Figur interpretieren könnt. Anschließend hören wir, wie die síncopa in unterschiedlichen Orchestern klingt um sie auch wiederzufinden und verankern durch viel Üben den neuen Move im Körpergedächtnis.
Sa 27.7.2019 Martha Rygula
Soft Yoga Relax!

Schon eine Woche PTT, Bewegung gab's schon mehr als genug! Dafür umso weniger Nachtruhe. Die Sonne will Dich aber nicht weiterschlafen lassen?! Lass sie uns gemeinsam begrüßen und vor allem Dehnen und Entspannen, damit Du später schön locker und ausgeruht tanzen kannst! Als ausgebildete Yogalehrerin mit eigener jahrzehntelanger Praxis will ich Euch in den Übungen unterstützen. Wir beginnen mit leichten Yogaeinstiegsübungen und schließen mit einer intensiven, erholsamen Tiefenentspannung, so dass Du auch als nicht-Yoga-Geübte(r) von dieser Körper-ent-spannung profitieren kannst. Starte weich, ausgeruht und entspannt mit einem Lächeln in den Tag : )
Christina Stahl
Entspannung und Kreativität
In unserer Phantasie (Elemente aus dem Autogenen Training) reisen wir zunächst durch unseren Körper in unserer Inneres und "tanzen" anschließend mit unseren Händen oder einem Stift auf einem Blatt. Wir drücken unsere Impressionen aus und lassen unserer Kreativität freien Lauf.
Joachim Gebhardt
Weich und achtsam Spielereien mit der Achse
Wenn wir Männer möchten, dass sich unsere Tanzpartnerin in unserer Umarmung entspannen kann und mit Energie tanzen … was können wir dazu beitragen? Wir starten mit einem Blick auf die Frauenrolle und leiten daraus ihre Bedürfnisse ab. Sozusagen, ihre Anforderungen an das „System Mann.“ Wir beschäftigen uns dann mit einem Führungssystem, das Sicherheit und Vertrauen schafft und unsere Tanzpartnerin in ihrer Rolle aktiv unterstütz. Dazu gehören drei Themenblöcke mit entsprechenden Übungen. Und, wem es gefällt, der kann davon gleich etwas bei der nächsten Abend-Milonga in seinen Tango einflechten.
So 28.7.2019 Anna Maklewska
Aufwachprogramm
Klopfen, Massieren, Strecken, Blinzeln und Gucken! Fühlen nach innen und fokusieren nach außen. Hier und jetzt sein. Guten Morgen! Ein Aufwach-Programm mit Elementen von Girokinesis, das Elemente von Tanz und Yoga und Rudern und und und hat...